In memoriam Sepp Larch, Erstbesteiger des Gasherbrum II

Mit großer Betroffenheit geben die Naturfreunde Österreich bekannt, dass Sepp Larch, Erstbesteiger des Gasherbrum II und Alpinistengilde-Mitglied, am 7.10.2011 im Alter von 81 Jahren in Weyer verstorben ist.

Sepp kam am 28.07.1930 in Sterzing, Südtirol, zur Welt und übersiedeIte während der Kriegsjahre mit seiner Familie nach Weyer. Er erlernte das Bäckerhandwerk, wurde anschließend Bergmann, Sprengmeister und war bis zu seiner Pensionierung bei der OÖ Energie AG tätig. Mit neunzehn Jahren begann er zu klettern und in den 50-Jahren, zähIte er zu den profiliertesten, europäischen Alpinisten. Zusätzlich zu verschiedenen Erst- u. Wintererstbegehungen im Gesäuse, durchstieg er die Eiger- u. Matterhornnordwand. Als Höhepunkt seiner Bergsteigerkarriere gelang ihm, zusammen mit Fritz Moravec und Hans Willenpart, am 7.07.1956 die Erstbesteigung des 8.035 m hohen Gasherbrum II.

 

In weiterer Folge hat Larch als großes Vorbild die Bergsteigerszene im unteren Ennstal wesentlich beeinflusst bzw. geprägt, wie z.B. den fünffachen Achttausenderbesteiger Sepp Hinding, aus Weyer.

 

Bei der Andenexpedition 1970/71 gelang Sepp Larch und seinen Gefährten die Erstbegehung der 2.600 m hohen Südwand am 6.770 m hohen Mercedario, sowie die erste Überschreitung des 6.050 m hohen Pico Polaco.

 

In den letzten Jahren war seine physische und psychische Mobilität durch einen erlittenen Schlaganfall stark eingeschränkt und somit war Sepp auf die liebevolle Betreuung seiner Frau angewiesen.

 

Die Naturfreunde Österreich haben einen großen Bergsteiger, aber auch einen liebenswerten, warmherzigen, stets hilfsbereiten Freund und Wegbegleiter verloren.

Weitere Informationen
Angebotssuche