Wilder Kaiser

Wilder Kaiser

 

Ausbildungswochenende am Wilden Kaiser zum Thema „Alpinklettern“ vom 24. bis 26. Juli 2015 unter der Führung von Reinhard Schirl

 

Text von Thomas Holler

Nachdem ich mein Gesellenstück Fachrichtung Schreiner am Freitag den 24. Juli 2015 abgegeben habe, begab ich mich sofort auf den Weg zum Wilden Kaiser wo wir uns mit dem Alpinkader zum Alpinklettern verabredet hatten.

 

Patrick, Michi, Babsi, Lorin, Stefan und Reinhard gingen bereits auf das Stripsenjochhaus, nach einer kurzen Stärkung machten Sie sich auf den Weg um ein paar rettungstechnische Elemente zu üben. Sie übten die Einmannbergung im Vorstiegssturz, welche für sie sehr anstrengend war. Alle freuten sich nach Abschluss der Übung auf das Abendessen. Kurz bevor es zu regnen begann, traf ich genau pünktlich zum Abendessen am Stripsenjochhaus ein. Als wir dann fast alle die Riesenportionen verspeist hatten, ging es an die Tourenplanung. Da der Wetterbericht, aber für den nächsten Tag nicht allzu gute Prognosen verkündete, suchten wir uns eher kürzere Touren aus. Sollte es zu einem Wetterumschwung kommen wollten wir ein möglichst schnelles und unkompliziertes Abseilen gewähren. Nach Abschluss der Tourenplanung richteten wir noch vor dem Schlafen das nötige Material für die Touren her.

 

Michi, Stefan, Lorin und ich hatten uns für die Route Christfick-Kamin entschieden, welcher eine wunderschöne Kletterei bot, außerdem banden wir Seiltechnische Elemente mit ein. Da wir nach dieser Tour noch genügend Zeit übrig hatten und das Wetter noch zu halten schien  kletterten Michi und Stefen noch den Abbruch-Kamin, während Lorin und ich noch die Route Saluette kletterten. Beides waren wunderschöne Touren, doch leider wurden wir beim Abseilen doch noch vom Wetter überrascht und bis auf die Haut nass.

 

Babsi, Patrick und Reinhard hatten stattdessen Glück, als sie ihre Tour First class beendet hatten, kamen sie noch gerade rechtzeitig am Haus an, bevor die Wassermassen herunter stürzten. Kurze Zeit später trafen auch wir völlig durchnässt am Haus an. Schnell umgezogen und mit großem Hunger freuten wir uns auf das Abendessen. Jeder berichtete mit großer Freude von den einzelnen Kletterrouten und fasste schon neue Ziele ins Auge.

 

Am letzten Tag räumten wir unser Lager und besprachen beim Frühstück noch die genauen Touren für den Tag. Frisch gestärkt ging es los zur steinernen Rinne, wo sich dann unsere Wege trennten. Michi, Stefan und ich hatten uns für die Route Thaler Stummhofer am Fleischbankpfeiler entschieden. Abwechselnd führten Michi und ich die Seilschaft an, wobei Stefan auf unsere mobil gelegten Sicherungen achtete. Als wir dann nach abwechslungsreicher Kletterei am Ende der Tour waren, machten wir uns an den Abstieg.

.

Am Parkplatz angekommen warteten wir noch im Gasthaus, auf Babsi, Lorin, Patrick und Reinhard, die gerade von ihrer Tour abseilten. Sie kletterten die Tour Spaß 200, welche recht schöne Kletterei bot.

 

Als sie dann eintrafen, ließen wir bei einem leckeren Stück Kuchen und Kaffee dieses Ausbildungswochenende ausklingen. Leider gingen diese tollen Tage viel zu schnell zu Ende und alle freuen sich auf das nächste Zusammentreffen.

 

PS: Danke an unseren Sponsor Pieps für die neuen Kletterrucksäcke!

  • CroppedImage10080-p1060878
  • CroppedImage10080-p1060881
  • CroppedImage10080-p1060908
  • CroppedImage10080-p1060919


 

Der Alpinkader wird ausgestattet von:

.