Hier bitte gewünschtes Portal auswählen:
Sie befinden sich am Portal
Naturfreunde Bundesorganisation

Naturfreunde Bundesorganisation
Doris Wenischnigger
Viktoriagasse 6
1150 Wien
Tel: 01/892 35 34-0
Email: info@naturfreunde.at
ZVR: 665376741
IBAN: AT14 6000 0000 0171 2919
BIC: OPSKATWW

NATURFREUNDE TIPPS

NEU: NaturfreundeSCHAU

Rudi_Mathias_Jessy_Schwarz.jpg
SCHAU TV schafft österreichweite Fernsehplattform für Naturfreunde - jeder kann mitmachen und Beiträge senden!

Jetzt NEU: Naturfreund 3/2014

Cover_1.jpg
Das kunterbunte Sommerheft macht Lust auf eine Bike- oder Bergtour in herrlicher Natur!

Sicheres Klettersteiggehen - Gute Ausrüstung, Planung & Ausbildung

KS006.jpg
Das Klettersteiggehen ist in den letzten Jahren immer beliebter geworden, viele neue Anlagen sind entstanden. Dieser Boom bringt allerdings auch Gefahren mit sich. Im folgenden Artikel ist nachzulesen, wie man Klettersteige gut (aus-)gerüstet und risikobewusst meistert.

Tirols erste „Wasserdetektive“ ausgezeichnet

WasserdetektiveTulfes_Gruppenfoto_0506204_Naturfreunde_1.jpg
Anlässlich des Weltumwelttages am 5. Juni zeichnete der Vorsitzende der Naturfreunde Tirol, Gewässerökologe Leopold Füreder, Tirols erste „Wasserdetektive“ aus. Im Rahmen dieses Projekts untersuchten Schülerinnen und Schüler der 2. Schulstufe der Volksschule Tulfes unter seiner Leitung den Tulfer Dorfbach und ermittelten interessante Ergebnisse.

TRENTINO: Sport vor atemberaubender Kulisse

23135.jpg
Graue Felstürme und wilde Zinnen, weite Almen und klare Seen. Die einzigartige und vielseitige Landschaft im Trentino ist ein perfektes Terrain für jegliche Art von Outdoor-Aktivität.

Vorsitzender Kevin Haselsberger auf Trainingslager in Israel

bikekumpanen.jpg
Statt Training im Schnee, begaben sich die Villacher Mountainbike Orientierer auf Trainingslager in den sonnigen Süden.

Von Profis lernen!

4-2.jpg
Anfang März 2013 wurde im Rahmen einer Pressekonferenz die neue Sicherheitskampagne der Naturfreunde Österreich „No reset am Berg“ vorgestellt. Ziel der Aktion: mehr gut ausgebildete BergsportlerInnen und damit weniger Unfälle.

Erta Ale - Der Feuerberg in der Danakil-Wüste

IMG_5824____Friedhuber.jpg
Eine Reise in die Danakil-Wüste und zum tätigen Vulkan Erta Ale ist eine Reise zu einem fremden Planeten und hat mit Luxus nichts zu tun.

SOS-Button und mehr:

iNotfalls-Button.jpg
Das neue iPhone App Update für das Tourenportal www.tourenportal.at ist online!
SeppLarchklein.jpg_1.jpg
© NF

In memoriam Sepp Larch, Erstbesteiger des Gasherbrum II

Mit großer Betroffenheit geben die Naturfreunde Österreich bekannt, dass Sepp Larch, Erstbesteiger des Gasherbrum II und Alpinistengilde-Mitglied, am 7.10.2011 im Alter von 81 Jahren in Weyer verstorben ist.

Sepp kam am 28.07.1930 in Sterzing, Südtirol, zur Welt und übersiedeIte während der Kriegsjahre mit seiner Familie nach Weyer. Er erlernte das Bäckerhandwerk, wurde anschließend Bergmann, Sprengmeister und war bis zu seiner Pensionierung bei der OÖ Energie AG tätig. Mit neunzehn Jahren begann er zu klettern und in den 50-Jahren, zähIte er zu den profiliertesten, europäischen Alpinisten. Zusätzlich zu verschiedenen Erst- u. Wintererstbegehungen im Gesäuse, durchstieg er die Eiger- u. Matterhornnordwand. Als Höhepunkt seiner Bergsteigerkarriere gelang ihm, zusammen mit Fritz Moravec und Hans Willenpart, am 7.07.1956 die Erstbesteigung des 8.035 m hohen Gasherbrum II.

 

In weiterer Folge hat Larch als großes Vorbild die Bergsteigerszene im unteren Ennstal wesentlich beeinflusst bzw. geprägt, wie z.B. den fünffachen Achttausenderbesteiger Sepp Hinding, aus Weyer.

 

Bei der Andenexpedition 1970/71 gelang Sepp Larch und seinen Gefährten die Erstbegehung der 2.600 m hohen Südwand am 6.770 m hohen Mercedario, sowie die erste Überschreitung des 6.050 m hohen Pico Polaco.

 

In den letzten Jahren war seine physische und psychische Mobilität durch einen erlittenen Schlaganfall stark eingeschränkt und somit war Sepp auf die liebevolle Betreuung seiner Frau angewiesen.

 

Die Naturfreunde Österreich haben einen großen Bergsteiger, aber auch einen liebenswerten, warmherzigen, stets hilfsbereiten Freund und Wegbegleiter verloren.