Bericht & Fotos von der Bundeskonferenz 2017 in Kärnten

Unter dem Motto „Lebe die Freiheit!“ fand am 10. Juni 2017 in der Blumenhalle in St. Veit an der Glan die Bundeskonferenz der Naturfreunde statt, die alle drei Jahre einberufen wird. 175 Delegierte aus allen Bundesländern nahmen daran teil und befassten sich mit wichtigen umwelt- sowie sozialpolitischen Themen.
 

Die Naturfreunde leben Natur und leben auch die Freiheit! Freiheit ist ein besonderes und wertvolles Gut, egal ob darunter der freie Zugang zur Natur, freie Meinungsäußerung, solidarisches und soziales Handeln oder einfach die Freude an der Unabhängigkeit verstanden wird.

 

Für einen schönen Konferenzeinstieg sorgte der Kärntner Landeshauptmann Dr. Peter Kaiser, der sich bei den Naturfreunden für die hervorragende Arbeit bedankte. „Nicht Geld und Besitz machen glücklich“, meinte er, „sondern das gemeinsame Erlebnis in der Natur mit lieben Menschen.“

Günter Leikam, Landtagsabgeordneter und Landesgeschäftsführer der ASKÖ Kärnten, versprach in seiner Begrüßung, sich in der Kärntner Landespolitik dafür einzusetzen, dass das freie Wegerecht nicht eingeschränkt wird.

 

Zahlreiche weitere Ehrengäste, darunter Nationalratsabgeordneter Hermann Krist, Vizebürgermeister von St. Veit an der Glan Ing. Martin Kulmer, Dr. Franz Kassel, der für den VAVÖ und den ÖAV anwesend war, ASKÖ-Generalsekretär Michael Maurer und der Präsident der Naturfreunde Internationale Mag. Manfred Pils, hoben die engagierte und wichtige Arbeit der Naturfreunde hervor.

 

Naturfreunde-Projekte

Nach dem Impulsreferat von Mag. Andreas Schieder folgte die Präsentation aktueller Aktivitäten, u. a. der großartigen Hilfsmaßnahmen für Nepal der Naturfreunde Niederösterreich und des Projekts „Kinderschutz“, in dessen Rahmen Naturfreunde-MitarbeiterInnen in Seminaren für dieses Thema sensibilisiert werden.

 

Eingegangen wurde auch auf die innovativen Lehrmethoden der Naturfreunde, insbesondere beim Kinderschilauf und Snowboarden, die beim internationalen Schikongress 2017 in Japan große Anerkennung fanden.

 

 

Wechsel in der Bundesgeschäftsstelle

Nach 12 Bundeskonferenzen und 44 Jahren Tätigkeit bei den Naturfreunden tritt Bundesgeschäftsführer Reinhard Dayer seinen wohlverdienten Ruhestand an. Sein Nachfolger Mag. Günter Abraham betonte in seinem Referat, dass er stolz darauf sei, in einer gesunden Organisation voller innovativer Ideen als Chef fungieren zu dürfen. Er setze auf Teamarbeit, Beständigkeit und Solidarität. „Eine Bewegung ist so stark, wie die Menschen, die sie tragen!“, meinte Abraham. „Besonders liegt mir die Jugend am Herzen. Hier sehe ich ein enormes Potenzial.“

 

Neuwahlen

Andreas Schieder wurde mit 100 Prozent der Stimmen als Naturfreunde-Vorsitzender bestätigt! Die neuen Mitglieder des Präsidiums Mag. Georg Ortner (Finanzreferent), Astrid Salmhofer (Stellvertreterin des Finanzreferenten), Mag. Philipp Liesnig (Kärnten), Mag. Sophia Burtscher (Salzburg) sowie Dr. Helmuth Preslmaier, Vertreter der Fachreferate, wurden jeweils mit 99 Prozent der Stimmen gewählt.

 

Ehrungen

Gabi Riedl, Hubert Haas und Gerald Loidl wurde für ihr langjähriges ehrenamtliches Engagement herzlich gedankt.

 

Ein ganz besonders großes Dankeschön ging an den Finanzreferenten Leo Gruber, der beachtliche 54 Jahre in der Bundesorganisation ehrenamtlich tätig war.

 

Wichtige Schwerpunkte bis 2020

Für die nächsten drei Jahre haben sich die Naturfreunde viel vorgenommen, zum Beispiel in den folgenden drei Bereichen.

 

Arbeitsprogramm „Wir leben Natur! Wir leben Freiheit!“

Die Naturfreunde werden sich weiter für einen freien Zugang zur Natur, auch zu den Seeufern, einsetzen. Der freie Zugang darf nicht nur nicht eingeschränkt, sondern muss erweitert werden!

 

Verbauung der Alpen muss gestoppt werden!

Die Naturfreunde fordern von der Politik, den Tourismusverantwortlichen und anderen relevanten Stakeholdern mehr Schutz für die alpinen Landschaften und eine konsequente Anwendung der Alpenkonvention.

 

Für einen nachhaltigen Tourismus

Der globale Tourismus muss umwelt- und sozialverträglich(er) werden. Die Naturfreunde stehen für die Forcierung einer umweltfreundlichen Freizeitmobilität und bieten beispielsweise die Möglichkeit von Ausgleichszahlungen für Flüge über den Naturfreunde-Klimafonds (www.climatefund.nf-int.org).

 


 

 

Das Freizeitprogramm

An den zwei Tagen vor der Bundeskonferenz nutzten viele die Möglichkeit, Kontakte zu knüpfen und zu pflegen und dabei die Schönheiten Kärntens zu erleben.

Am Donnerstag konnte man das Weingut Taggenbrunn besuchen und mit einem Traumblick auf die Karawanken Kärntner Weinspezialitäten verkosten.

Am Freitag zeigte sich Südkärnten von seiner allerbesten Seite: Bei Prachtwetter genoss die Naturfreunde-Delegation auf einem Ausflugsschiff den azurblauen Wörthersee. Nach der Besichtigung des Kraftwerks Forstsee gab es an Bord ein stärkendes Mittagsbuffet. Als Abschluss dieses Tages stand der Pyramidenkogel, der höchste aus Holz errichtete Aussichtsturm der Welt, auf dem Programm. Danach ging es auf der längsten Indoor-Rutsche Europas rasant abwärts.

Der Samstag stand ganz im Zeichen der Bundeskonferenz und fand mit einem Kärntner Abend im Rathaushof von St. Veit seinen feierlichen Ausklang. Die musikalische Umrahmung kam vom bekannten Männer-Quartett Mirnock, das Kärntner Volkslieder anstimmte.

 

Die Naturfreunde Österreich danken der Landesorganisation Kärnten für das tolle Programm, die perfekte Organisation, die große Flexibilität und die herzliche Gastfreundschaft.

 

Herzlichen Dank auch an alle anderen, die zum guten Gelingen der Konferenz und zur freundschaftlichen Stimmung beigetragen haben!

 

Die Bundeskonferenz 2020 wird in Wien stattfinden.

Freitag, 9. Juni 2017:

Schifffahrt am Wörthersee mit Besichtigung des KELAG-Kraftwerkes „Forstsee“ sowie Pyramidenkogel

(v.l.n.r.) Rudi Schicker/Wien, Gerda Weichsler-Hauer/OÖ, Vorsitzender Andi Schieder und Bundesgeschäftsführer Reinhard Dayer.
Landeshauptmann Peter Kaiser erhält die Ehrenurkunde der Naturfreunde von Vorsitzenden Andi Schieder überreicht.
Als besondere Anerkennung der Verdienste für die Naturfreunde-Bewegung erhielten Leo Gruber und Reinhard Dayer die höchste Auszeichnung der Naturfreunde: die „Berg-frei!“-Ehrentafel.
Naturfreunde Vorsitzender Andi Schieder wurde mit 100 % der Stimmen wiedergewählt.
Peter Gebetsberger erörterte kurz die innovativen Lehrmethoden der Naturfreunde, insbesondere beim Kinderschilauf und Snowboarden, die auch beim internationalen Schikongress 2017 in Japan große Anerkennung fanden.
Die Naturfreunde Delegierten am Weg zum Ausflugsschiff am Wörthersee
Besichtigung des Kraftwerks Forstsee
Loading

Samstag, 10. Juni 2017:

Bundeskonferenz in der Blumenhalle, St. Veit an der Glan

Loading

Samstag, 10. Juni 2017 abends:

Empfang im Rathaus in St. Veit an der Glan

Loading
Angebotssuche