niederoesterreich.naturfreunde.at

Fair zur Natur im August

Die Vielfalt macht´s aus

Die Vielfalt macht`s aus

 

Ein kleines bisschen dürfen wir schon aufatmen: Am 11. März 2014 wurde die EU-Saatgutverordnung vom EU-Parlament zurückgewiesen. Zurecht, denn europaweit wurden weit über 900.000 Protestunterschriften gegen diese Verordnung & zugunsten der Artenvielfalt gesammelt. Wir finden, das ist ein großer Erfolg, der uns hoffentlich noch lange Zeit erhalten bleibt. 

 

Gesetze und Verordnungen sind ja oftmals etwas schwierig zu durchschauen. Doch die EU-Saatgutverordnung haben Vereine wie Global 2000 und Arche Noah ganz genau durchleuchtet. Und was es bedeutet, wenn diese Verordnung durchgesetzt

werden würde, befanden beide äußerst bedenklich.

 

Zunächst einmal sollte damit das bestehende EU-Saatgut & Pflanzengutrecht

ersetzt werden. Weiters würde die lokale Sortenvielfalt gefährdet werden. Die Wahlfreiheit von KonsumentInnen würde nicht nur stark eingeschränkt, sondern politisch betrachtet weitgehend ignoriert werden. Und nicht zuletzt würden die bäuerlichen Klein- und Mittelbetriebe darunter leiden, da die Verordnung alle relevanten & bestehenden nationalen Regelungen außer Kraft setzen würde.

 

Alte und seltene Sorten von Gemüse, Getreide und Obst würden durch die EU-Saatgutverordnung somit als wertlos angesehen werden und dürften allenfalls als "Randerscheinung" existieren. Für viele Landwirte wäre es dann unrentabel, nicht EU-genormte Obst- und Gemüsesorten zu züchten. Außerdem wäre es nurmehr unter großem bürokratischen Aufwand möglich, nicht konformes Saatgut zu pflanzen oder zu vertreiben, was bedeutet: Nichtindustrielle Sorten von Gemüse, Obst und Getreide werden durch diese Verordnung behördlich diskriminiert, sodass es letztendlich für viele Betriebe unrentabel oder schlichtweg zu anstrengend wäre, sich auf die Bepflanzung solcher Sorten einzulassen. Somit würden viele Arten über kurz oder lang von der Bildfläche verschwinden. 

 

Am 11. März 2014 wurde die EU-Saatgutverordnung aufgrund des großen öffentlichen Drucks vom EU-Parlament zurückgewiesen. Damit ist sie aber noch nicht endgültig vom Tisch. Wie Arche Noah und Global 2000 sind auch die

Österreichischen Naturfreunde daran interessiert, den Anbau seltener Obst- und Gemüsesorten langfristig zu sichern. Alleine in Österreich haben 500.000 Menschen der Petition "Freiheit für die Vielfalt" ihre Stimme gegeben.

 

 

Sie möchten mehr über Artenvielfalt bei Obst, Getreide & Gemüse erfahren? Im Sortenhandbuch finden Sie alles zu seltenen und gefährdeten Sorten von Kulturpflanzen, die im Handel nicht oder nicht mehr angeboten werden. Aufgrund der großen Nachfrage ist das Sortenhandbuch für 2014 aber leider schon vergriffen. Die Neuauflage kann Anfang des nächsten Jahres unter info@arche-noah.at bestellt werden.

Mitglied Werden
ANZEIGE
Angebotssuche