niederoesterreich.naturfreunde.at

Fair zur Natur im Jänner

Das gesunde Mittelmaß
 
Die UNO hat im Jahr 2015 insgesamt 17 Nachhaltigkeits-Ziele für eine bessere Welt verabschiedet. Nun liegt es an uns, diese Ziele so umzusetzen, dass nicht nur wir, sondern alle davon profitieren.

Umweltkatastrophen, Ausbeutung, Hungersnöte, abertausende flüchtende Menschen… und mittendrin: wir. Uns geht es gut. Auch heuer war das Christkind brav, hat vielen von uns Geschenke, eine dicke Weihnachtsgans und wohlige Wärme (im Herzen und im Heim) vorbeigebracht. Doch obwohl wir es auch abseits von Weihnachten gewohnt sind, im Wohlstand und Überfluss zu leben, wollen wir oft immer noch mehr. Der Konsum boomt. Die Vermutung liegt nahe, dass wir es in all den Jahrzehnten des Friedens, der Sicherheit  und des wirtschaftlichen Aufschwungs verlernt haben, zufrieden zu sein mit dem, was wir haben.

 

Nach Mehr zu streben liegt ja an und für sich in der Natur des Menschen. Damals in der Steinzeit hat uns dieser Drang das Überleben gesichert. Heutzutage sieht die Lage jedoch anders aus. Wir müssen weder in Höhlen leben, noch auf Säbelzahntigerjagd gehen. Heute leben wir in unseren eigenen 4 Niedrigenergie-Wänden und kaufen unsere Lebensmittel im Supermarkt. Und noch mehr: Um der Mode willen bestücken wir uns immer wieder aufs Neue mit tollen neuzeitlichen Errungenschaften. Ob Smartphone, Tablet oder schnittiger Laptop: bitte wenn geht möglichst immer das neueste vom Neuen und am besten von jedem gleich zwei Stück. Sicher ist sicher. Hmm… Vielleicht übertreiben wir jetzt ein bisschen (oder auch nicht?), doch Hand aufs Herz: So schlecht, wie immer alle sagen, kann es uns doch gar nicht gehen, oder? Im Hinblick dessen stellt sich deshalb nun vor allem die dringende Frage, ob wir bei all diesem “immer mehr wollen” bemerken, dass dies nicht nur auf Kosten der Natur, sondern auch vieler anderer Menschen geht, die es nicht so gut getroffen haben im Leben.

 

Bewusst sein schaffen

Ja, es geht uns gut - egal, was viele behaupten. Dies sollte uns in jedem Fall immer bewusst sein. Zeit also, um sein Augenmerk auch einmal auf seine Umgebung zu werfen. Sich umzuschauen, sich zu fragen, ob man sich zur Abwechslung auch einmal auf seine Mitmenschen oder die Umwelt konzentrieren sollte anstatt voll und ganz im Konsumrausch unterzugehen. Denn gerade, wenn man wie wir in der glücklichen Lage ist, in Sicherheit und Wohlstand zu leben, sollte man sich daran beteiligen, die Welt, in der wir leben, zu einem besseren Ort zu machen - sie aktiv mitzugestalten. Und dass man sie mit Respekt behandelt. Das wiederum sichert dann auch wieder das eigene Wohlbefinden und vermutlich auch das seiner Nachkommen. Nachhaltig wirtschaften heißt das im Fachjargon.

 

UN Beschluss

Erst vor ein paar Jahren - 2015 - haben die Mitgliedsstaaten der UNO im Hinblick darauf beschlossen, Ziele für eine nachhaltige Entwicklung der Welt zu setzen. 17 SDGs (Sustainable Development Goals) wurden es insgesamt. An und für sich können diese Ziele für jeden gelten - ob es nun ein großes Unternehmen ist oder eine einzelne Person. Je mehr, desto besser, denn Fakt ist: wenn sich viele Menschen an solchen oder ähnlichen Standards / Zielen orientieren, würde sich auf dieser Welt wohl einiges ändern. Man muss es nur wollen und dabei ein bisschen konsequent sein.

 

Die SDGs beinhalten unter anderem die Themen Armut, Umweltschutz, Gerechtigkeit, Energiewirtschaft und nachhaltiges Wirtschaften.

 

 

SDG 1: Armut beenden

Armut in allen ihren Formen und überall beenden.

 

 

SDG 2: Kein Hunger

Den Hunger beenden, Ernährungssicherheit und eine bessere Ernährung erreichen und eine nachhaltige Landwirtschaft fördern.

 

 

SDG 3: Gesundheit und Wohlergehen

Ein gesundes Leben für alle Menschen jeden Alters gewährleisten und ihr Wohlergehen fördern.

 

 

SDG 4: Hochwertige Bildung

Inklusive, gleichberechtigte und hochwertige Bildung gewährleisten und Möglichkeiten lebenslangen Lernens für alle fördern.

 

 

SDG 5: Geschlechtergerechtigkeit verwirklichen

Geschlechtergleichstellung erreichen und alle Frauen und Mädchen zur Selbstbestimmung befähigen.

 

 

SDG 6: Sauberes Wasser und Sanitärversorgung

Verfügbarkeit und nachhaltige Bewirtschaftung von Wasser und Sanitärversorgung für alle gewährleisten.

 

 

SDG 7: Bezahlbare und saubere Energie

Zugang zu bezahlbarer, verlässlicher, nachhaltiger und moderner Energie für alle sichern.

 

 

SDG 8: Menschenwürdige Arbeit und Wirtschaftswachstum

Dauerhaftes, breitenwirksames und nachhaltiges Wirtschaftswachstum, produktive Vollbeschäftigung und menschenwürdige Arbeit für alle fördern.

 

 

SDG 9: Nachhaltige Infrastruktur und Industrialisierung

Eine widerstandsfähige Infrastruktur aufbauen, breitenwirksame und nachhaltige Industrialisierung fördern und Innovationen unterstützen.

 

 

SDG 10: Ungleichheit verringern

Ungleichheit in und zwischen Ländern verringern.

 

 

SDG 11: Nachhaltige Städte und Gemeinden

Städte und Siedlungen inklusiv, sicher, widerstandsfähig und nachhaltig gestalten.

 

 

SDG 12: Nachhaltiger Konsum & Produktion

 

 

SDG 13: Maßnahmen zum Klimaschutz

Umgehend Maßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels und seiner Auswirkungen ergreifen.

 

 

SDG 14: Leben unter Wasser

Ozeane, Meere und Meeresressourcen im Sinne nachhaltiger Entwicklung erhalten und nachhaltig nutzen.

 

 

SDG 15: Leben an Land

Landökosysteme schützen, wiederherstellen und ihre nachhaltige Nutzung fördern, Wälder nachhaltig bewirtschaften, Wüstenbildung bekämpfen, Bodendegradation beenden und umkehren und dem Verlust der biologischen Vielfalt ein Ende setzen.

 

 

SDG 16: Frieden, Gerechtigkeit und starke Institutionen

Friedliche und inklusive Gesellschaften für eine nachhaltige Entwicklung fördern, allen Menschen Zugang zur Justiz ermöglichen und leistungsfähige, rechenschaftspflichtige und inklusive Institutionen auf allen Ebenen aufbauen.

 

 

SDG 17: Partnerschaften zum Erreichen dieser Ziele

Umsetzungsmittel stärken und die Globale Partnerschaft für nachhaltige Entwicklung mit neuem Leben erfüllen.

 

 

Hört sich doch nach einem umfangreichen Konzept an, oder? Und wir kann nun jeder Einzelne von uns dazu beitragen, dass diese SDGs umgesetzt werden? Ganz einfach: Indem man zum Beispiel genau solche Unternehmen unterstützt, die Ziele wie diese umsetzen. Dass man selbst in Zukunft noch genauer überlegt, was und wieviel man konsumiert. Und dass man seine Umwelt respektvoll behandelt.

Mitglied Werden
ANZEIGE
Angebotssuche